press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/6

2018 - 2020

PIECES

IDEE

Die plastischen Wandobjekte (Pieces) stellen in der Reinform des künstlerischen Schaffens die persönliche Formensprache dar. Ohne direkte Abhängigkeit zu der Umgebung, werden Objekte aus einer intuitiven Skizze heraus geschaffen. Der Moment der Skizze steht zunächst im Vordergrund. Die Grundlage für die Intuition befindet sich jedoch in der erlebten Vergangenheit. Somit werden prägende Einflüsse der unterbewussten Wahrnehmung in ein optisch wahrnehmbares Objekt transferiert. Die Bilderserie hinterfragt welche Auswirkungen die soziale Umgebung auf das eigene Handeln hat und inwieweit eine Einflussnahme durch die eigene Persönlichkeit darauf besteht. 

ARBEITSWEISE

Durch Farbe und Bauweise werden die Skizzen in die Realität umgesetzt. Farben werden spontan und nach dem eigenen Empfinden ausgewählt. Die Konstruktion des Wandobjektes wird in Verbindung mit der Skizze entwickelt und bis zur Ausführungsreife weitergeführt. Die Arbeitsweise entspricht weitestgehend dem Prozess wie auch ein Gebäude errichtet wird. In einer frühen Phase werden alle Bedingungen wie z.B. Form, Farbe und Bauweise festgelegt. Wenn diese Entscheidung einmal festgelegt wurde, wird davon kaum mehr abgewichen da das Bild zu diesem Zeitpunkt fertig gestellt ist und es nun noch handwerklich umgesetzt werden muss. Wie auch beim Bauen von Gebäuden entstehen jedoch während der Realisierungsphase Herausforderungen auf die einzugehen ist. Ohne das Gesamtwerk aus den Augen zu verlieren ist für diese Herausforderungen eine Lösung zu finden.

ENTWICKLUNG

Durch wiederkehrende Farben und Formen wird eine Konstanz erzeugt. Die Bauweise entwickelt sich unter hohen Ansprüchen an die handwerkliche Umsetzung stetig weiter. Auf der Annahme, dass eine persönliche Entwicklung zu Lebzeiten nie aufhört, findet eine ständige Entwicklung statt.